Du möchtest Deine Website selber erstellen?
Und das Design für Deine Website alleine gestalten?

Dann bist Du hier genau richtig.

In diesem Artikel erzähle ich Dir, warum ich mich dafür entschieden habe, nur mit WordPress und beinahe ausschließlich mit dem DIVI Theme zu arbeiten.

 

Warum ich gerne mit WordPress arbeite:

Vielleicht stehst Du gerade vor der Entscheidung, mit welchem System Du Deine Website bauen möchtest?

Dafür gibt es auf dem Markt inzwischen eine Vielzahl an Möglichkeiten: Jimdo, Wix oder die eigenen Baukästen der Hosting-Anbieter. Für Einsteiger sind die Baukastensysteme bestimmt der einfachste und schnellste Einstieg.

​Hol dir den Website-Fahrplan!

Auf 11 Seiten erkläre ich ​dir die wichtigsten Begriffe rund ums Webdesign.

Zusätzlich erläutere ich, welche ​4 Schritte ​du gehen musst, um eine professionelle Website zu ​erstellen.

Trage dich hier in meine Liste ein. Als Dankeschön erhältst du gratis den Website-Fahrplan. Keine Sorge, Spam mag ich genauso wenig wie du. :-) Wenn dir meine Mails nicht gefallen, ​kannst du dich jederzeit abmelden. ​Es gilt die Datenschutzerklärung.

Ich selber bin allerdings gar kein Fan davon. Auf den ersten Blick erscheinen die Baukästensysteme sehr reizvoll, da man damit schnell und einfach eine nette Website selber erstellen kann. Auf den zweiten Blick stößt man allerdings schon sehr schnell an seine Grenzen.

Der Vorteil ist, dass Du Dich ohne technische Vorkenntnis sehr zügig in das System einarbeiten und Dir in kurzer Zeit Deine Website aufbauen kannst. Meist gibt es sogar eine Reihe von kostenlosen Designvorlagen, die Du übernehmen kannst.

Spätestens jedoch, wenn die Ansprüche an Deine Website wachsen und sich Deinen Bedürfnissen anpassen, kommt man hier nicht weiter. Probleme bekommt man zum Beispiel mit der Suchmaschinenoptimierung. Zwar gibt es auch in den Baukästen ein paar Einstellungsmöglichkeiten, diese nützen allerdings ziemlich wenig…

Aus meiner Perspektive ist WordPress eine deutlich bessere Alternative, um die eigene Website zu erstellen.

Zugegeben:

WordPress ist auf den ersten Blick nicht so selbsterklärend wie die Baukastensysteme. Man benötigt schon ein bisschen Zeit und Unterstützung, um in das Thema reinzukommen und ein Verständnis zu gewinnen. In meinen Workshops oder Schulungen gebe ich Dir zum Beispiel eine solche Hilfestellung. Sobald man allerdings die Grundprinzipien durchschaut hat, ist es nicht mehr sonderlich schwer.

 

Außerdem bietet WordPress den Vorteil, dass man mit Hilfe von sogenannten „Plugins“ unzählige Möglichkeiten hat, zusätzliche Funktionen zu integrieren. Es gibt Plugins für die Suchmaschinenoptimierung, für Kalender, für einen Shop und viele, viele mehr.

Auch für WordPress gibt es jede Menge Themes. Ein Theme ist die Designvorlage Deiner Website. Im Theme ist festgelegt, wie Texte, Bilder, Videos und andere Elemente auf einer Website angeordnet werden können. Außerdem werden im WordPress-Theme grundlegende Elemente einer Website festgelegt, wie beispielsweise

– der Header mit Navigation (das ist die Zeile oben, in der Logo und Menü zu finden sind),
– der Footer (das ist der Bereich unten auf Ihrer Website, hier stehen meist ein Copyright-Hinweis und weitere Links wie etwa zum Impressum)
– Sidebars (das sind die Spalten links oder rechts von Deinem Haupt-Inhalt, in denen weitere Infos, Menüs oder Übersichten zu finden sind)

Es gibt kostenlose oder kostenpflichtige Themes. Manche sind flexibler zu bearbeiten als andere. Ich habe mich bereits seit einer Weile auf ein Theme festgelegt, auf DIVI von Elegant Themes:

 

Divi WordPress Theme

 

 

Warum DIVI?

Früher habe ich für jeden Kunden ein individuelles Theme herausgesucht, welches am Besten zu seinen Bedürfnissen passt und bei welchem ich den Eindruck hatte, dass ich ein zu ihm passendes Design gefunden habe.

Allerdings muss man sich zum einen in jedes Theme immer wieder neu einarbeiten und zum anderen stößt man bei den meisten Themes doch sehr schnell an Grenzen. Häufig hat man nur einen begrenzten Gestaltungsspielraum und muss um die Begrenzungen zu umgehen, doch wieder in den Code eingreifen. Für unerfahrene Nutzer kann das schon mal zu Schwierigkeiten bei der Anpassung führen.

Und genau das Problem löst Divi.

Das Theme DIVI von Elegant Themes ist ein unglaublich flexibles Theme, in dem man sich richtig austoben kann. Mit dem Theme kann man jede einzelne Seite so gestalten, wie man möchte und das auch noch auf sehr einfache Art und Weise. Das Theme hat einen integrierten Visual Builder – den DIVI Builder – der wie ein Baukastensystem funktioniert. Im DIVI Builder sind bereits viele nützliche Module integriert für die man so also keine zusätzlichen Plugins mehr benötigt. 

Hier mal ein kleiner Überblick:

Website-selber-erstellen
Darüberhinaus liefert Elegant Themes sehr, sehr viele Layout-Vorlagen. Als Inspiration, und um dazuzulernen, finde ich sie klasse.

Falls man allerdings nicht auf ein fertiges Layout zurückgreifen möchte, sondern ein individuelles, authentisches Design kreieren will,  geht das auch. Mit DIVI ist es möglich eine Website, wie auf einem leeren Blatt Papier, neu zu gestalten. So kann man wunderbar eigene Layouts erstellen. Das kommt mir sehr entgegen. Als Designerin ist das für mich und für meine Kundenprojekte toll, da ich so ganz individuelle Layouts erstellen kann – obwohl ich keine Programmiererin bin.

In einem kurzen Video zeige ich Dir, wie einfach man mit Hilfe des DIVI-Builders seine Website bearbeiten kann: